Pressemitteilungen, aktuelle Meldungen, Messetermine - AMS Technology GmbH

Enormer Messeerfolg auf ACHEMA

AMS Technology GmbH glänzt mit Edelstahlapparaten

Limbach-Oberfrohna. Am Freitag, 19. Juni 2015 kehrte das Messeteam der AMS Technology GmbH von der ACHEMA aus Frankfurt zurück. „Die vorherige Veranstaltung vor drei Jahren brachte uns schon großen Zuspruch. Doch dieses Jahr hat uns die Interessentenflut schlicht überwältigt“, freut sich Jens Barth, Geschäftsführer der AMS über die hervorragende Messeresonanz.

Für die AMS ist die ACHEMA die absolute Leitmesse, um ihre Behälter und Apparate aus Edelstahl vorzustellen. „Ich bin zuversichtlich, dass wir der Messeteilnahme folgend viele Aufträge realisieren werden“, resümiert Sigfrid Frenzel, Betriebsleiter bei der AMS. Als Partner beim Fertigungsnetzwerk, einem sächsischen Firmenbündnis, ist das 91 Mann starke Unternehmen aus Limbach-Oberfrohna auch für komplexe Projekte gerüstet.

Schenken, Spenden und Begeistern

Limbacher Unternehmen planen erneut Spendenaktion

Limbach-Oberfrohna. Getreu dem Motto „Gemeinsam mehr erreichen“ spenden die Limbacher Unternehmen AMS Technology GmbH, DELTA BARTH Systemhaus GmbH, DELTA proveris AG, Limbacher Oberflächenveredelung GmbH, OMEGA Blechbearbeitung AG jedes Jahr 3.000 € für einen guten Zweck und zeigen Engagement für ihre Region.

Schon seit längerer Zeit verzichten die Firmen darauf, Präsente an Kunden oder Geschäftspartner zu versenden. „Wir unterstützen hingegen lieber regionale Vereine und soziale Einrichtungen, welche Menschen glücklich machen“, erklärt Annett Barth, Geschäftsführerin der DELTA BARTH Systemhaus GmbH. Dieses Jahr sollen alle Institutionen die Chance bekommen, Ihre konkreten Projekte vorzustellen. „Sicherlich gibt es einige Einrichtungen, welche in der Öffentlichkeit gar nicht wahrgenommen werden, deren Arbeit aber einen wichtigen sozialen Beitrag leistet“, beschreibt Uwe Jentsch, Geschäftsführer der LOV Limbacher Oberflächenveredelung GmbH den Hintergrund der diesjährigen Spendenaktion. Auf maximal drei A4-Seiten soll ein Konzept mit Vorstellung der Einrichtung bzw. des Vereins, Beschreibung des Projektinhalts, welcher mit der Spende realisiert werden soll, Zielgruppe sowie der Zeitrahmen der Umsetzung dargelegt werden.

Bis zum 18. September 2015 können soziale Projekte unter dem Stichwort „Spende 2015“ per Post an die DELTA BARTH Systemhaus GmbH, Ludwig-Richter-Straße 3, 09212 Limbach-Oberfrohna oder E-Mail presse@delta-barth.de gesandt werden. Fragen dazu beantwortet Kathleen Donath unter Telefon 03722/71700.

Doppelspitze für globale Herausforderungen

AMS Technology GmbH erweitert Geschäftsführung

Dr.-Ing. Uwe Landmann, Dipl.-Ing. (FH) Jens Barth
Dr.-Ing. Uwe Landmann, Dipl.-Ing. (FH) Jens Barth

Limbach-Oberfrohna. Die Spitze der AMS Apparate-Maschinen-Systeme Technology GmbH bildet seit 28. Mai 2015 ein Führungsduo: Der langjährige Betriebsleiter Dipl.-Ing. (FH) Jens Barth wurde zum Geschäftsführer berufen und zeichnet nun gemeinsam mit Dr.-Ing. Uwe Landmann verantwortlich für die Geschicke der AMS. „Ich freue mich darauf, zusammen mit unserem tollen Team rund um Betriebsleiter Sigfrid Frenzel diese neue Herausforderung anzugehen“, so Jens Barth.

Zunehmende Anforderungen bei der Abwicklung von Großprojekten sowie eine steigende globale Ausrichtung haben das Unternehmen aus Limbach-Oberfrohna zu dieser Erweiterung auf Führungsebene bewogen. „Große Auftragsvolumen setzen höchste Ansprüche an Technologie, Oberflächen, Qualität und Terminketten. Unsere Produkte sind inzwischen auf der ganzen Welt im Einsatz – allein ist das nicht mehr zu bewältigen und zu kontrollieren“, begründet Geschäftsführer Dr.-Ing. Uwe Landmann den Meilenstein in der Firmengeschichte. AMS ist Spezialist für Apparate und Behälter aus Edelstahl und verzeichnet eine positive Auftragslage mit steigender Tendenz; besonders im Pharma-, Kosmetik- und Hygienesektor.

Die AMS besitzt exzellentes Know-how, alle nötigen Zulassungen und umfassende Erfahrungen in der Abwicklung komplexer Projekte. Das 91 Mann starke Unternehmen liefert Prozessmischer nach Australien, Verdampfer oder Kristallisatoren nach Vietnam, Bioreaktoren nach China, Steriltanks in die Slowakei, kosmetische Mischapparate in die USA oder Entsalzungsanlagen ans Mittelmeer. Man darf gespannt sein, welche interessanten Projekte die AMS Technology GmbH als nächste ausführen wird. Durch die Zulassungen für den nord- und südamerikanischen Markt, die Zertifizierung nach chinesischer Norm und für den klassischen europäischen Geschäftsbereich stehen die Zeichen ganz auf einer soliden Auftragsentwicklung. Mit Jens Barth und Dr.-Ing. Uwe Landmann steht bei der AMS hierfür nun eine starke Doppelspitze bereit.

AMS Apparatebau wieder auf der ACHEMA dabei

Achema 2015, Halle 9.1, Stand F.2Die AMS Apparate-Maschinen-Systeme Technology GmbH wird 2015 wieder auf der ACHEMA ausstellen. Die alle drei Jahre in Frankfurt/Main stattfindende Messe ist das Weltforum der Prozessindustrie sowie Innovationsplattform und richtungsweisender Branchentreff. Vom 15. bis 19. Juni 2015 werden führende Unternehmen ihre neusten Produkte und Verfahren vorstellen - auch der sächsische Edelstahlverarbeiter aus Limbach-Oberfrohna ist wieder mit dabei. Behälter und Apparate der AMS kommen u.a. in der pharamazeutischen, kosmetischen oder lebensmittelverarbeitenden Industrie zum Einsatz.

Sie finden uns in Halle 9.1 am Stand F2.

Fertigungsnetzwerk präsentiert sich auf der INTEC 2015

INTEC 2015, Halle 2, Stand C53Ein starkes Netzwerk erreicht mehr - für seine Kunden und für seine Partner. Darum präsentiert sich das Fertigungsnetzwerk vom 24. bis 27. Februar 2015 auf der intec in Leipzig, Halle 2, Stand C53.

Ein Netzwerk, sechs erfolgreiche Unternehmen: Die Firmen OMEGA Blechbearbeitung AG, GEMAG Gelenauer Maschinenbau AG, AMS Technology GmbH, LOV Limbacher Oberflächenveredelung GmbH, ANTARES GmbH sowie DELTA BARTH Systemhaus GmbH stehen für ein innovatives wie erfolgreiches Konzept der Kooperation.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Vorhang auf für „Schneewittchen und die sieben Zwerge“

Unternehmen aus Limbach-Oberfrohna sponserten besonderen Ausflug für Kitas und Grundschulen der Stadt

Schauspieler auf der BühneLimbach-Oberfrohna. „Spieglein, Spieglein an der Wand ...“ Die Kindergarten- und Schulkinder aus Limbach-Oberfrohna sowie den Ortsteilen waren am 17. und 18. September 2014 herzlich eingeladen, in das ferne Land hinter den sieben Bergen, bei den sieben Zwergen zu reisen. 795 kleine Zuschauer und 92 Begleitpersonen wollten sich diesen tollen Theatertag nicht entgehen lassen. Die Aufführung des Bühnenstücks „Schneewittchen und die sieben Zwerge“ wurde gesponsert von den ortsansässigen Unternehmen AMS Technology GmbH, Delta Barth Systemhaus GmbH, Delta proveris AG, Limbacher Oberflächenveredelung GmbH und Omega Blechbearbeitung AG.

In der Stadthalle Limbach-Oberfrohna gaben die talentierten Nachwuchsschauspieler des Kinder- und Jugendtheaters BURATTINO aus Stollberg insgesamt drei Vorstellungen für das begeisterte Publikum im Alter von drei bis acht Jahren.

Ein voller Erfolg - findet auch Ute Hecht, Leiterin der Kindertagesstätte „Bärenstark“ Heinrichstraße: „Wir haben uns sehr über die tolle Idee gefreut, diese Veranstaltung für die Kinder zu organisieren, besonders da unser Budget ja eng bemessen ist. Neben den Vorschulkindern sind heute auch unsere Kleinen ab drei Jahre mit dabei; der Theatertag ist also ein echtes Highlight für uns alle. Wir - die Kindereinrichtungen der Bona Vita - sowie die Eltern und vor allem die Kinder sind begeistert.“

Mit dem Besuch des Bühnenstücks wollten die Unternehmen den Kindergärten und Grundschulen ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk bereiten. Anstatt zum Fest Präsente an die Geschäftskunden und -partner zu versenden, engagieren sich die Firmen jedes Jahr für soziale Einrichtungen in Limbach-Oberfrohna. „Damit wollen wir die Arbeit der verschiedenen Institutionen in unserer Stadt unterstützen und vor allem Freude schenken“, so Annett Barth, Geschäftsführerin der DELTA BARTH Systemhaus GmbH. Dass die Theatervorstellung schon im Herbst stattfand, hatte vor allem praktische Gründe: „Wenn es auf die Weihnachtszeit zugeht, häufen sich die Termine in den Kitas und Schulen“, erklärt Andreas Quellmalz, Vorstand der OMEGA Blechbearbeitung AG. „Deshalb wollten wir einen zusätzlichen Höhepunkt für den Herbst schaffen.“

Kitas und Grundschulen zu Theateraufführung eingeladen

Unternehmen aus Limbach-Oberfrohna sponsern besonderen Ausflug

Limbach-Oberfrohna. „Spieglein, Spieglein an der Wand ...“ Kindergärten und Grundschulen aus Limbach-Oberfrohna sind im September 2014 ganz herzlich eingeladen, in das ferne Land hinter den sieben Bergen, bei den sieben Zwergen zu reisen. Abenteuer, echte Freundschaft, natürlich die ganz große Liebe und noch viel mehr stehen dem schönen Schneewittchen auf der Bühne der Stadthalle Limbach-Oberfrohna bevor. Die Theateraufführung wird gesponsert von den fünf ortsansässigen Unternehmen AMS Technology GmbH, DELTA BARTH Systemhaus GmbH, DELTA proveris AG, Limbacher Oberflächenveredlung GmbH und OMEGA Blechbearbeitung AG.

Zu Gast in der Stadthalle Limbach-Oberfrohna ist das Kinder- und Jugendtheater BURATTINO aus Stollberg. Die talentierten Nachwuchsschauspieler inszenieren das beliebte Märchen der Brüder Grimm für ein Publikum von drei bis acht Jahren.

Mit dem Besuch des Bühnenstücks wollen die Unternehmen den Kindergärten und Grundschulen ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk bereiten. Anstatt Präsente an die Geschäftskunden und -partner zu versenden, engagieren sich die Firmen jedes Jahr für soziale Einrichtungen in Limbach-Oberfrohna. „Damit wollen wir die Arbeit der verschiedenen Institutionen in unserer Stadt unterstützen und vor allem Freude schenken“, so Annett Barth, Geschäftsführerin der DELTA BARTH Systemhaus GmbH. Dass die Theatervorstellung schon im Herbst stattfindet, hat vor allem praktische Gründe: „Wenn es auf die Weihnachtszeit zugeht, häufen sich die Termine in den Kitas und Schulen“, erklärt Andreas Quellmalz, Vorstand der OMEGA Blechbearbeitung AG. „Deshalb wollten wir ein zusätzliches Highlight für den Herbst schaffen.“

Noch bis zum 27.06.2014 können sich interessierte Grundschulen und Kindergärten aus Limbach-Oberfrohna sowie den zugehörigen Ortsteilen für die Vorführung anmelden. Karten gibt es nur so lange der Vorrat reicht.

Das Fertigungsnetzwerk baut Produktionskapazitäten aus

Starke Fertigung mit Dienstleistungscharakter auf SIT Chemnitz präsent

Limbach-Oberfrohna/Gelenau/Hartmannsdorf. Auch im fünften Jahr der Kooperation setzt Das Fertigungsnetzwerk Akzente. Die sechs Partnerunternehmen aus Sachsen stehen für Leistungsstärke mit Dienstleistungscharakter. Auf der SIT, der sächsischen Industrie- und Technologiemesse vom 14. bis 16. Mai 2014, ist das Netzwerk in Halle 1 am Stand F4 präsent. Vorgestellt werden hochwertige Produktneuheiten, mobile Konzepte als Schnittstelle zwischen Business-Software und Produktion sowie innovative Fertigungsprozesse.

Ein Netzwerk, sechs Spezialisten mit Organisationstalent: Die Firmen OMEGA Blechbearbeitung AG, GEMAG Gelenauer Maschinenbau AG, AMS Technology GmbH, LOV Limbacher Oberflächenveredlung GmbH, ANTARES - industrielles Engineering - GmbH sowie DELTA BARTH Systemhaus GmbH realisieren gemeinsam industrielle Großprojekte. Von der Konstruktion bis zur Inbetriebnahme der Anlagen - alle Arbeitsschritte werden innerhalb des Fertigungsnetzwerks abgebildet. Für die Kunden bedeutet das: ein Ansprechpartner für das gesamte Projekt, schnelle und exakte Auftragsabwicklung sowie Technologie auf Spitzenniveau.

Auf dem IT-Anwenderforum, welches im Rahmen der SIT stattfindet, ist Das Fertigungsnetzwerk darüber hinaus mit zwei Fachvorträgen vertreten, welche den Nutzen betrieblicher Software für die Vereinfachung der täglichen Arbeitsabläufe sowie einen energieeffizienten Umgang mit Unternehmensressourcen näher beleuchten:

  • 15. Mai 2014 | 16:00 Uhr
    Nachhaltigkeit zahlt sich aus - Energieeffizienz durch Softwareunterstützung
    Referenten: Martin Lippmann (DELTA BARTH), Jörg Seiche (LOV)

  • 16. Mai 2014 | 14:30 Uhr
    Usability - Zur Bedeutung der Benutzerfreundlichkeit von Unternehmenssoftware am Beispiel von ERP-Systemen
    Referentinnen: Anett Klein (DELTA BARTH), Nina Bär (Kompetenzzentrum Usability für den Mittelstand, TU Chemnitz)

Das Fertigungsnetzwerk startete überzeugend in sein Jubiläumsjahr. Zum fünfjährigen Bestehen der Kooperation warten die sechs Partnerunternehmen mit zahlreichen technologischen Weiterentwicklungen und neuen Produktionsmöglichkeiten auf. So richtete die AMS Technology GmbH einen großzügigen Reinraum ein, in welchem unter hohen Reinheitsanforderungen Apparate und Anlagen für die pharmazeutische und kosmetische Industrie gefertigt werden. Für Oberflächenqualität auf Topniveau steht weiterhin die Schleiferei/Oberflächentechnik des Unternehmens, die aufgrund der positiven Auftragslage auf circa 600 Quadratmeter ausgebaut wurde.

Ebenfalls viel Raum für innovative Ideen bietet die GEMAG Gelenauer Maschinenbau AG mit ihrer neuen, 2.400 Quadratmeter großen Montage- und Lagerhalle. Auch aufgrund der neuen Arbeitsplätze mit blendfreier Beleuchtung zum Einschaben hochpräziser Werkstücke zeichnet sich der Netzwerkpartner durch ein herausragendes Qualitätsmerkmal für den deutschen Werkzeugmaschinenbau aus. Darüber hinaus fertigt das Unternehmen dank dem hochmodernen CNC-Großbearbeitungszentrum UNIPORT 7000 KW im Premiumbereich der XXL-Bearbeitung. In den vergangenen elf Jahren investierte die GEMAG rund 25 Millionen Euro am Standort Gelenau und kann heute eine der modernsten Fertigungsstätten Europas im Bereich der Großbearbeitung für die Klein- und Mittelserienfertigung aufweisen.

Der Spezialist für Maschinenverkleidungen, ANTARES GmbH, präsentiert seine neue Produktreihe von Laserschutzkabinen für Laser hoher Brillanz, wie sie beispielsweise bei modernen 3D-Laserschneid- und -schweißanlagen verwendet werden. Die Konstruktion und Fertigung von Kompaktschweißzellen für die Automobilindustrie mit anschlussfertiger Vorrichtungs- und Roboterintegration sowie von modularen Übergabestationen für Transferstraßen sind weitere technische Highlights dieses Netzwerkpartners.

Als Spezialist für hochwertige, kratz- und witterungsbeständige Oberflächenbeschichtungen im Innen- und Außenbereich präsentiert sich die Limbacher Oberflächenveredlung GmbH. Der deutschlandweit anerkannte Lohnbeschichter wurde für sein nachhaltiges Unternehmenskonzept - basierend auf einer hochmodernen und vor allem ressourcenschonenden Pulver- und Nasslackbeschichtungsanlage - mit dem "besser lackieren Green Award 2013" ausgezeichnet. Am 04. April 2014 konnte die LOV darüber hinaus den Sächsischen Gewerbeenergiepass als weitere Würdigung der energiepolitischen Leistungen vom sächsischen Wirtschaftsminister entgegennehmen.

Um die Abläufe innerhalb des Firmenbündnisses effizienter und ohne Medienbrüche organisieren zu können, arbeiten alle Netzwerker mit der ERP-Software DELECO® aus dem Hause DELTA BARTH Systemhaus GmbH. Der Software-Spezialist setzt auf einfache und verfolgbare Prozesse und stellt zur SIT zwei neue Apps vor, mit deren Hilfe Inventurdaten und Lagerumbuchungen direkt via Smartphone oder Tablet-PC erfasst werden. Weiterhin präsentiert DELTA BARTH seine aktuelle Software für das Instandhaltungsmanagement, DELECO® IMS. Die neue Version 6.31, welche seit April dieses Jahres auf dem Markt ist, steht für eine durchgängige Dokumentation, optimierte Schnellzugriffe auf thematisch zusammengehörige Abläufe und logische Bedienbarkeit auf allen Ebenen.

Das Fertigungsnetzwerk bietet Komplettlösungen mit Dienstleistungscharakter. Die sechs Unternehmen realisieren ihre Gemeinschaftsprojekte unter anderem für den allgemeinen Maschinenbau, die optische sowie die lebensmittelverarbeitende Industrie und den Werkzeugmaschinenbau. Das Konzept des Netzwerks geht weltweit auf: In zahlreichen Ländern Europas, den USA, Japan sowie im arabischen Raum sind die Anlagen aus Sachsen bereits im Einsatz. Diesen Trend unterstreicht auch die Bilanz des Partners OMEGA Blechbearbeitung AG. Die qualitativ hochwertigen Produkte des Unternehmens werden weltweit immer stärker nachgefragt. Als Systemlieferant mit einem stark diversifizierten Kundenstamm in den verschiedensten Bereichen konnte das Unternehmen seine verstärkte internationale Ausrichtung fortsetzen. In 2013 wurde ein Exportanteil von circa 31 Prozent erreicht. Hierbei spielt auch der leistungsstarke Maschinenpark der OMEGA eine zentrale Rolle. Im Jahr 2013 wurde dieser unter anderem um einen programmgesteuerten Schweißroboter der Firma Cloos, welcher über zwei Schweißstationen für simultane Rüst- und Prozessabläufe verfügt, sowie um eine Strahlkabine zur Strahlreinigung von Einzelteilen und Baugruppen vor der Oberflächenbehandlung ergänzt.

AMS Technology GmbH spendet für Hospizverein in Limbach-Oberfrohna

Freier Hospizverein baut sein Angebot für Hinterbliebene in Limbach-Oberfrohna aus

Limbach-Oberfrohna: Mit einer Spende in Höhe von 1.000 Euro unterstützen die Unternehmen AMS Technology GmbH und OMEGA Blechbearbeitung AG die Arbeit des Freien Hospizvereins Erzgebirgsvorland e.V. Unter dem Motto "Spende statt Geschenke" engagieren sich die Firmen für ihre Region, anstatt Weihnachtspräsente an Geschäftskunden zu verschenken.

Für viele Menschen beginnt mit dem Tod eines lieben Angehörigen eine schwere Zeit. Der ambulante Hospiz- und Palliativberatungsdienst des Freien Hospizvereins Erzgebirgsvorland e.V. hat sich dem Leitspruch "gemeinsam statt einsam" verschrieben. Bereits seit drei Jahren ist auch in Limbach-Oberfrohna eine Ortsgruppe aktiv: Die zwei Mitarbeiter und 17 ehrenamtlichen Hospizhelfer begleiten Menschen in ihren letzten Lebenstagen und stehen Hinterbliebenen in ihrer Trauer bei. Nun soll ein Trauertreff einen geschützten Raum für Begegnungen und den Gedankenaustausch mit anderen Betroffenen bieten.

Für die Einrichtung dieser Gruppe setzen sich die Unternehmen AMS Technology GmbH und OMEGA Blechbearbeitung AG ein: "Die Arbeit mit trauernden Menschen erfordert viel Engagement und Einfühlungsvermögen. Wir freuen uns, mit unserer Spende diejenigen unterstützen zu können, die anderen Trost und Kraft geben", so Dr. Uwe Landmann, Geschäftsführer der AMS Technology GmbH.

Das erste Treffen der Trauergruppe ist für den 12. Februar 2014 geplant. Immer am zweiten Mittwoch des Monats können Hinterbliebene dann zum Austausch zusammenkommen. Die Teilnahme ist kostenlos. "Dank der Spende können wir die Treffen finanzieren. Wir müssen Räumlichkeiten mieten, um genügend Platz für alle Trauernden bieten zu können. Außerdem brauchen wir Materialien für das geplante Kreativangebot, denn Trauern braucht eine Form des Ausdrucks, welche über Gespräche weit hinaus gehen kann", erklärt Rainer Schulz, Vorstandsvorsitzender des Vereins. Deshalb plant das Team gemeinsame Spaziergänge ebenso in sein Programm ein wie florales Gestalten oder Kochen.

So unterschiedlich wie wir als Menschen sind, so unterschiedlich ist auch die Reaktion auf den Verlust eines vertrauten Menschen. Durch begleitende Besuche und Gespräche gehen die Trauerbegleiter individuell auf die Hinterbliebenen ein. Die Trauergruppe soll Betroffenen helfen, das eigene Leben zu bewältigen und sich neu zu öffnen: "Oft fällt es Trauernden schwer, nach einem Verlust neue Kontakte zu knüpfen und auf andere zuzugehen. Die Gruppe bietet Hinterbliebenen die Möglichkeit, sich neu zu vernetzen und auch außerhalb der Treffen wieder Halt im Leben zu finden", berichtet Nadine Körner, Koordinatorin der Ortsgruppe Limbach-Oberfrohna aus ihren Erfahrungen.

Weitere Informationen zur Arbeit des Vereins erhalten Sie hier: www.hospizverein-erzgebirgsvorland.de

AMS Technology ist Partner bei Das Fertigungsnetzwerk